• Lauren

Februar2021

Ich arbeite in einem Beruf, den ich mir viele Jahre hart erarbeitet habe, ich habe endlos Zeit, Geld und Liebe da reingesteckt, nur um für Kinder und ihre Familien da zu sein. Ich bin jemand , der schon immer für die Wahrheit gelebt hat, immer tiefer wissen wollend, was wahr ist, wer ich wirklich bin. Und mittlerweile halte ich alles für möglich. Wirklich alles. Ich lebe dafür, mich in dem tiefsten mir bekannten Zustand zu stabilisieren,was ganz und gar unspektakulär und hart ist. Aber "komfortable" und fremdbestimmt und hinter Lügen und Schleiern zu leben, reicht mir nicht. - Hier ist ein Artikel, in dem ein Milliardär als Retter der Welt erscheint, dessen Methode es ist, künstliche Vulkaneruptionen zu erzeugen, um uns "vor einer Klimaerwärmung" zu "schützen". "Die Vorteile überwiegen die Nachteile", die da sind: massive Überflutungen, Verdunkelung der Welt, VitaminD Mangel etc pp... - Ah so. In Zeiten einer Timeline, wo eine Pandemie alles außer Kraft setzt, dass wir uns erarbeitet haben. In Zeiten, wo Milliarden von Menschen in Armut fallen, Kinder mit Atemschutz ihre Lehrer in Klassenräumen nicht sehen können, da diese ebenfalls etwas im Gesicht tragen. In Zeiten, wo ich tagtäglich mit Kinderschutzfällen zu tun habe, mit Eltern, die verzweifelt sind, da ihr "Kind in der Schule nicht funktioniert"...Was soll ich sagen: Diese Kinder haben Recht. Nicht sie sind falsch, sondern die Welt ist schizophren geworden. Es ist als käme das Übel der Menscheit auf den Tisch. Da wird man wegen Nichtigkeiten in Geschäften zurecht gewiesen oder per Vidomonitoring und AI überall überwacht. Da wird jedem eine "medizinisch e" Maßnahme aufgedrängt und es gibt kaum einen , der die anderweitig drohenden Sanktionen nicht fürchtet. Da sieht man Länder wie China oder Israel , die in weiten Schritten in der totalitären Überwachung vorangehen. Heute soll mein gebrechlicher Vater geimpft werden und heute trauere ich. Weil all das, was ich über diesen genmanipulativen, lebensgefährlichen Eingriff in den menschlichen Körper weiß. läßt mich trauern. - Ich habe keine Angst vor dem Tod, ich weiß nur, wie unfassbar schwieirg es ist, in Wahrheit und selbstbestimmt und frei aus dem Herzen heraus zu leben. Und ich weiß, dass diese Maßnahme diesen Weg zu sich selbst unglaublich viel leidvoller machen wird. - Sicher ist Leid und Unglück ein hilfreicher Push vom Leben selbst. Und doch möchte ich niemanden leiden sehen, es ist, als leide ich selbst. - Ich glaube keinen Deut daran, das dieses externe System , dass uns angeblich schützt oder hilft, an wirklichen Menschen interessiert ist. Ich glaube, alles im Aussen ist derzeit auf Spaltung, Krieg und Zerstörung unserer natürlichen UMgebung und unserer inneren Natur aus. Und ich weiß, dass dieses nicht siegen wird, da das Leben sich nicht besiegen lässt. So, wie hier der Frühling die Kinder auf die Straße treibt, das Lachen herauskitzelt und nach Wochen voller tiefster Minusgrade die Natur erblüht. https://interestingengineering.com/bill-gates-is-funding-a-chemical-cloud-that-could-put-an-end-to-global-warming?fbclid=IwAR0IY02E0RmgWBTcLMB98Cj5zaog_9fM8gpKEUryPQKg-VhYcSSXtSRhpyg

INTERESTINGENGINEERING.COM Bill Gates Is Funding a Chemical Cloud That Could Put an End to Global Warming

2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Zu Recht stehen in den Kommentaren Zweifel und Fragen. Meine Stute kam vor etwa 8 Jahren zu mir, quasi aus Versehen und hat während dieser ganzen Zeit mich massiv in meiner Entwicklung unterstützt. Sc